Stella di Mare

Hinter dem Künstlernamen Stella di Mare verbirgt sich eine bayrische Kunsthistorikerin, die in der malerischen Region Lindau im Bodensee aufgewachsen ist und in Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität studiert hat.

Nach zehn Jahren Berufserfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen, verwirklichte sie vor allem aufgrund ihrer Auswanderung nach Süditalien, in die atemberaubende Region des Cilento Nationalparks, einen lang gehegten Traum und verfasste in der pittoresken Landschaft Kampaniens ihr erstes Buch, einen humorvollen sowie autobiografischen Lebensratgeber: „Schlimmer geht’s immer … Geschichten aus dem wahren Leben – zum Schmunzeln, Nachdenken und Bessermachen - Teil I", welcher Ende 2021 vom Literareon Verlag in Deutschland publiziert wurde.

Zurzeit widmet sie sich nun mit vollem Herzblut der Ölmalerei, welche auf der Grundausbildung zum Bob Ross Instruktor aus dem Jahre 2020 basiert und von ihr immer weiter individualisiert wird. Dadurch entsteht ihre außergewöhnliche „magische Landschaftsmalerei“, die viel mit Licht, Reflexionen und Farben experimentiert, um einen ganz besonderen, märchenhaften Zauber zu erschaffen.

Zuletzt nahm Stella di Mare an Ausstellungen von ArtSpace Milano, sowie an der berühmten Ausstellung "Deep Blue" von LEONIART im April 2022 in Genua teil und konnte in der Märzausgabe des berühmten Londoner „World of Interiors" Magazin bewundert werden. 

Informationen unter: www.stella-dimare.com

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar